Die Naturschutzjugend berichtet – NAJU Adleraugen

Nun sind die „großen“ Adleraugen endgültig ausgeflogen, studieren oder machen Ausbildungen von Eutin in Schleswig-Holstein bis Freiburg im Schwarzwald. Aber so, wie die Adlereltern jedes Jahr im „Nest“ neuen Nachwuchs heranziehen, so füllte sich auch unser „Horst“ wieder.

Fünf Jungen zwischen neun und zwölf Jahren treffen sich alle zwei Wochen Freitag Nachmittag in der NAJU-Hütte. Verstärkung erwünscht. Auch einige Mädchen täten der Gruppe gut.

 

Bei den Gruppentreffen machten wir viele Naturerkundungen, sahen immer wieder nach, was in unseren drei Teichen lebte, staunten über die Insektenvielfalt im NABUnten Garten, säten bei der NAJU-Hütte Wildblumensaat

„Bunte Meter für den Stieglitz“ und vervollständigten die Hecke am Weg hinter der NAJU-Hütte. Wir bauten Nistkästen und Futterhäuschen, hängten neue Nistkästen auf und reinigten im Herbst die aufgehängten Kästen im Umweltzentrum.

 

Höhepunkte waren die Vogelbeobachtungen. Wir beteiligten uns an der „Stunde der Wintervögel“, und erlebten im

Januar, wie die letzten Kraniche nach Süden zogen. Auch eine Woche später, als wir zur Wildgänsebeobachtung

nach Kranenburg am Niederrhein fuhren, sahen wir noch einen Zug. Der Ausflug war toll, kalt, aber sonnig. Überall

auf den Wiesen konnten wir verschiedene Arten Wildgänse und auch viele Silberreiher sehen. Der Bus fuhr mit uns

sogar kurz über die holländische Grenze und so sahen wir auch die Wildrinder im Naturschutzgebiet am Rhein.

 

Im Mai haben wir bei der „Stunde der Gartenvögel“ mitgemacht. Dank Gabi Tatar konnten wir viele Vögel

bestimmen, die nur zu hören, aber nicht zu sehen waren.

 

Und damit man uns auch kennen lernt, öffneten wir am „Tag der Offenen Tür“ und zur Waldweihnacht die NAJU-

Hütte. Unsere Waffeln waren der Renner. Zur Waldweihnacht hatten wir noch gebrannte Mandeln vorbereitet und

es gab leckeren heißen Apfelpunsch. Und natürlich Stockbrot! Zum Glück hatten wir von der NAJU Hilfe von den

„großen“ NABU's. Auf jeden Fall macht so ein Fest viel Spaß.

 

Im neuen Jahr planen wir wieder Ausflüge, z.B. zum Gasometer Oberhausen zur Ausstellung „Wunder der Natur“,

um dann mit noch aufmerksameren Augen die Wunder der Natur im Umweltzentrum zu entdecken.

 

Wer Lust hat, mitzumachen: Wir treffen uns jeden zweiten Freitag von 16.30 – 18.00 Uhr in der NAJU-Hütte im

Umweltzentrum Friesheimer Busch. Termine findest du auf unserer Homepage. Du kannst auch anrufen oder

mailen.

Kontakt:

Gisela Wartenberg 

Tel.02235-71464 

gisela.wartenberg@nabu-rhein-erft.de

Fotos: Gisela Wartenberg