Die Liebe zur Natur wecken

Von Steffi Krieg

Einsatz beim Herbstfest Bild: Steffi Krieg
Einsatz beim Herbstfest Bild: Steffi Krieg

Veränderungen gehören zum Leben. Aus Kindern werden Erwachsene. Die Werte aber, die wir als Erwachsene leben, haben wir schon als Kinder mit auf den Weg bekommen. Dafür brauchen wir alle Vorbilder und Anleitung. Ich bin sehr dankbar, dass ich in meinem Vater ein solches Vorbild hatte. Spielerisch führte er mich als Kind an das Thema Natur und Naturschutz heran. Ich erinnere mich noch lebhaft an die spannenden Tierbeobachtungen oder das Bestimmen von Pflanzen durch Anlegen eines Herbariums. Gemeinsam unternahmen wir ausgedehnte Naturspaziergänge, die nie langweilig waren, weil es einfach immer wieder etwas Interessantes zu entdecken gab. Mein Vater hat in mir die Liebe zur Natur geweckt.

 

Bei meinen eigenen Kindern habe ich natürlich auch versucht, die Liebe für die Natur zu wecken. Doch wie weit kann das heute Eltern noch gelingen, in einer städtischen Umwelt, die immer weniger naturbelassene Flächen hat? Wie kann das gelingen, wenn Eltern immer weniger Zeit haben? Darauf gibt es nur eine passende Antwort: Mit Unterstützung! Aus meiner eigenen Eltern-Erfahrung weiß ich, dass es wirklich nicht einfach ist, genügend gemeinsame Eltern-Kind-Zeit zu haben. Umso glücklicher war ich, dass es in meiner Umgebung engagierte Menschen gab, die mich unterstützten und sich Zeit nahmen, meinen Kindern die Natur nahezubringen. 

 

Mittlerweile sind meine Kinder erwachsen und ich habe das Gefühl, etwas davon zurückgeben zu wollen. 2018 beschloss ich deshalb, mich beim NABU und seinem sehr aktiven Kreisverband Rhein-Erft zu engagieren. Von Anfang an bekam ich dort die Möglichkeit, mich in verschiedenen Bereichen auszuprobieren. Am meisten begeisterten mich die Ferienwerkstätten mit den Kindern. Bei der Wiesenwerkstatt und der Bodenwerkstatt wurde mit Kindern gewerkelt, ausprobiert und spielerisch die Natur erforscht. Sofort hatte ich das Gefühl, angekommen zu sein. Hier kann ich all das an die Kinder weitergeben, was mir schon mein Vater mit auf den Weg gab. 

 

Wenn auch Sie sich engagieren wollen, sind Sie gerne eingeladen, mal beim NABU vorbeizuschauen. Probieren Sie sich aus! Kontakt: Désirée Dreyer, Tel. 0 22 35/79 97 70 oder ddreyer@posteo.de

(NABU Info 2019)