Herr Mausezahn oder ein Kater sorgt für Aufregung

Bericht und Foto von Heike Fischer

Eigentlich…sollte es um die Erntewerkstatt gehen…eigentlich.

 

Manchmal kommt es anders als man geplant hat. Der erste Tag der Erntewerkstatt verlief wie geplant, auch der zweite. Aber am dritten Tag wurde der Tagesplan komplett tierisch verändert, denn ein Kater sprengte das Programm, und zwar komplett.

 

Er saß auf einmal unter den Brombeersträuchern und miaute ganz kläglich. Erst hörte man ihn nur.

 

Irgendwie hatte er wohl Angst, durch die Lücken in den Brombeersträuchern ins Freie zu kommen. Also beschnitt Heike die Sträucher kurzerhand, damit ein großes „Tor“ in den Sträuchern entstand. Danach wurde er auch sichtbar, ein wunderschöner, wenn auch zu schlanker, roter Jungkater. Da ein Tier auch ein Recht auf einen Namen hat, wurde er kurzerhand Herr Mausezahn getauft, denn sein Mut war eher „Mausgroß“.

 

Die Kinder waren natürlich kaum noch aus der Nähe des Herrn Mausezahn zu bekommen.Er suchte allerdings auch die menschliche Nähe, Kinder schien er zu kennen und zu mögen. Wer setzt nur so ein Tier aus? Wir versorgten ihn erst einmal mit dem Nötigsten, denn wir sind nicht auf Katzenbesuche eingerichtet. Er nahm alles an und er schien sehr hungrig zu sein.

Heike kümmerte sich um Herrn Mausezahn, damit Gisela und Gabi die Werkstatt weiter durchführen konnten. Es wurde ein sicheres, warmes Plätzchen geschaffen. Die Tierhilfe

Erftstadt IG wurde eingeschaltet, diesekam mit einem Chip-Lesegerät vorbei.Allerdings, wie vorher schon vermutet, war leider kein Chip vorhanden bei Herrn Mausezahn. Dann wurde Herr Mausezahn auch noch ein „Medienstar“, denn er wurde natürlich als Fundtier im sozialen Netzwerk gezeigt.Allerdings meldete sich auch hier keine Person, ebenso gab es auch auf die Aushänge keine Reaktion.

Eine Familie unserer „Werkstatt-Kinder“ hatte sehr starkes Interesse an Herrn Mausezahn. Da wir allerdings abwarten müssen, ob sich die ehemaligen Besitzer melden, ist er jetzt dort als „Pflege-Kater“ und könnte auch für immer bleiben. Besonders toll ist, dass Herr Mausezahn dort auch einen Artgenossen zur Gesellschaft hat. Was für ein Erfolg! Es gibt halt doch noch Menschen mit einem großen Herz. Danke dafür!!!

 

Ihr seht, bei uns geht es auch ganz aufregend zu.

 

So wurde aus einer Ernte-Werkstatt eine „Kater-Hilfsaktion“ mit glücklichem Ende.

 

PS: Wäre es nach den Kindern gegangen, hätte Herr Mausezahn natürlich überall „einziehen“ können.